Über uns

Verein zur Integration von Arbeitskräften (VIA) e. V.

Historie

Der Verein zur Integration von Arbeitskräften (VIA) e.V. wurde 1994 gegründet. Seit 2009 ist der gemeinnützige Verein kreiseigen. Derzeit sind für die VIA rund 125 Mitarbeiter/innen in 25 Projekten bzw. Maßnahmen tätig. Der Träger ist seit 2008 in Anlehnung an DIN ISO zertifiziert und nutzt ein Qualitätsmanagementsystem.

Der Träger zeichnet sich durch langjährige und fundierte Erfahrung u.a. in folgenden Arbeitsfeldern aus:

durchführender Träger in der Begleitung der Asylbewerber/Flüchtlinge in den Gemeinschaftsunterkünften; allgemeines Beratungs- und Betreuungsangebot von Asylbewerbern, Flüchtlingen und Migranten; Mitarbeit in der "Tagespflegebörse" zur Förderung von Vereinbarkeit von Familie und Beruf; Durchführung von Sprachförderungsangeboten in Kindertageseinrichtungen  für Kinder mit Migrationshintergrund; Umsetzung von "Schulsozialarbeit an Grundschulen", sowie dem "Kommunalen Übergangsmanagement".

Diese Bereiche werden ergänzt durch folgende Angebote zur Integration in Ausbildung und/oder Arbeit:

Träger der kooperativen "Teilzeitausbildung Alleinerziehender" , sowie "integrative Ausbildung" (SGB II); Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen (Ü 25, SGB II) durch Arbeitsgelegenheiten in den Zweckbetrieben Holzwerkstatt, Elektrowerkstatt, Sozialkaufhaus, Garten- und Landschaftsbau; Arbeitgeber in der Gebäudereinigung (wirtschaftlicher Geschäftsbereich); Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen (U 25, SGB II) mit Eignungsfeststellung.

Weitere Arbeitsfelder sind kreisweite Angebote zur Seniorenberatung.

Seit 2006 führt der Verein zur Integration von Arbeitskräften die kooperative "Teilzeitausbildung für Alleinerziehende" durch. Die Zielgruppe sind junge Mütter bis 27 Jahre aus dem Rechtskreis des SBG II, denen bisher eine gelingende Integration in den Ausbildungsmarkt nicht möglich war. Circa 22 % der Auszubildenden waren/sind Mütter mit Migrationshintergrund. Bei den jungen Frauen finden sich multiple Vermittlungshemmnisse, beispielsweise ein Hauptschulabschluss mit unterdurchschnittlichen Leistungen, keine abgesicherte Berufswahlentscheidung, Unkenntnis über die Anforderungen der Arbeitswelt und fehlende alterstypologische Ausprägung der Berufswahlkompetenz. Durch intensive Betreuung erfahrender Fachkräfte wird ein erfolgreiches Absolvieren eines anerkannten Ausbildungsberufes angestrebt. Hierzu nutzt die VIA ein umfangreiches und tragfähiges Netzwerk zu regionalen Partnerbetrieben. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der engen Zusammenarbeit mit der Tagespflegebörse  zur Absicherung einer flexiblen Kinderbetreuung. Ein anschließender nahtloser Übergang in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis nach Abschluss der Erstausbildung konnte bei vielen jungen Alleinerziehenden erreicht werden.

Die VIA ist seit über einem Jahrzehnt erfolgreich in den Arbeitsfeldern "Seniorenberatung und Altenhilfe" tätig. Der hohe Stellenwert dieser Arbeitsfelder ergibt sich aus den demographisch bedingten  Entwicklungen in der Region und dem damit in Verbindung stehenden stark wachsendem Arbeitskräftebedarf. Nicht zuletzt steigt der Bedarf an Betreuungsangeboten für Ältere mit Migrationshintergrund. Die Fachkräfte der VIA sind Schnittstellenmanager zwischen den Arbeitgebern und Stellensuchenden.

Ein weiteres wichtiges Aufgabengebiet des Trägers stellt die "Betreuung und Begleitung von Menschen mit Migrationshintergrund "dar. Neben der Betreuung der Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber unterstützt die VIA e.V. durch diverse Projekte erfolgrech die Arbeitsmarktintegration für Migrantinnen und Migranten aus dem Rechtskreis des SGB II.

 

Unser Leitbild

Unser Verein steht für bedarfs- und kundenorientierte Aus- und Weiterbildung und garantierte Qualität in der Bildung. Bei der Entwicklung unserer Bildungsangebote nach dem Zweiten und Dritten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB II+III) berücksichtigen wir die aktuelle Situation und Entwicklung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie des Arbeits- und Ausbildungsmarktes und unterstützen unsere Kunden aktiv bei der Eingliederung und Vermittlung in den regulären Arbeitsmarkt.

Unabhängig von Weltanschauung, Nationalität und Kultur sind wir den Menschenrechten verpflichtet und streben soziale Gerechtigkeit an. Wir respektieren und fördern die Selbstbestimmung der Beteiligten, orientieren uns an deren Zielen und bauen auf ihren Ressourcen auf. Geleitet vom Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ und vom Fokus auf die Lebensweltorientierung stehen die Förderung, Mobilisierung und Stärkung der Ressourcen von Menschen und Systemen im Mittelpunkt. Die freie Entwicklung der Lebensführung zu einer eigenverantwortlichen, emanzipierten und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit hat grundsätzlichen Wertgehalt für unser Denken und Handeln.

Unsere Mitarbeiter/innen sind Experten/innen in ihrem Arbeitsfeld, die Hilfen und Angebote kompetent und verantwortlich gestalten. Für die professionelle Arbeit bieten wir qualitätssichernde Rahmenbedingungen und unterstützen Maßnahmen zur fachlichen wie persönlichen Weiterentwicklung der Mitarbeiter/innen. Teamarbeit und kollegiale Beratung sowie Reflexion und Fortbildung sind verbindliche Bestandteile unserer professionellen Praxis.

Erfahrungslernen ist für uns ein lebendiges Prinzip des Lebens und die Voraussetzung für kontinuierliche Veränderung und Verbesserung. Wir arbeiten in Kooperation mit anderen Professionen sowie mit allen Personen und Institutionen, die für die Verbesserung der Lebensverhältnisse der Beteiligten einen Beitrag leisten. Als verlässlicher Partner gewährleisten wir fachliches, wirtschaftliches und leistungsgerechtes Handeln.

Unter dem Begriff des „Kunden“ verstehen wir sowohl die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, das Unternehmen selbst, den Arbeitsmarkt sowie die Gesellschaft mit den gesetzlichen Anforderungen. Es erfolgt eine ständige Überprüfung und Fortentwicklung aller Leistungsangebote der Einrichtungen unter dem Gesichtspunkt der Kundenerwartungen und Zufriedenheit.

 

Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement-System

Der Verein zur Integration von Arbeitskräften e.V. (VIA) hat ein System zur Sicherung der Qualität (QM-System) nach § 84 Nr.4 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch SGB III eingeführt. Das System dient zum Leiten und Lenken des e.V. bezüglich der Qualität und bezüglich der Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben des Dritten Buches Sozialgesetzbuch (SGB III). Zu diesen Vorgaben gehören auch die Rechtsverordnung Anerkennungs- und Zulassungsverordnung - Weiterbildung - AZAV, die Begründung zur Rechtsverordnung und die Empfehlungen des Anerkennungsbeirates der Bundesagentur für Arbeit.

Mit dem System zur Sicherung der Qualität wird die Unternehmenspolitik der VIA umgesetzt. Der Aufbau des Systems zur Sicherung der Qualität ist prozessorientiert und folgt in seiner Struktur der internationalen Norm DIN EN ISO 9001:2015.

Die wichtigste Aufgabe unseres QM-Systems ist es, auf neue Anforderungen aus dem Bildungsbereich schnell zu reagieren, durch innovative Lösungen unseren Wettbewerbsvorteil auszubauen und die Bedingungen zur Förderung der Weiterbildung durch die Bundesagentur für Arbeit, sowie den SGB-II-Träger zu erfüllen. Gleichzeitig wollen wir unsere internen Abläufe ständig verbessern und die Kundenorientierung weiter vorantreiben.

 

  

 

Unsere Kooperationspartner

       

   

 

Spenden

Gutes tun & einander helfen

Trotz Förderung durch Bundes- und Landesmittel sind wir auf Spenden angewiesen. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unsere Arbeit, die wir zum Wohle junger Menschen tun. Wir sind wegen der Förderung mildtätiger Zwecke nach dem Freistellungsbescheid des Finanzamts Bad Hersfeld, St.-Nr. 00225055623 nach § 5 Abs. 1 Nr.9 des Körperschaftssteuergesetzes von der Körperschaftssteuer befreit.

Unser Spendenkonto:
IBAN: DE39 5325 0000 0000 0070 72
Bank: Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

Für Ihre Spende können Sie eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt erhalten.